Sonntag, 16. April 2017

[Rezension] Kass Morgan - Die 100: Tag 21

Frohe Ostern ihr Lieben! ♥

Ich bin frisch erholt aus den Bergen zurück & habe dort einiges gelesen, von dem ich euch jetzt berichten kann!




Titel: Die 100: Tag 21
Originaltitel: The 100: Day 21
Autor/in: Kass Morgan
Genre: Young Adult Fantasy/Dystopia
Reihe: Die 100
Seiten: 319
Erscheinungsjahr: 2015
Preis: 12,99€
Meine Bewertung: 4/5 ☆


Inhalt:
100 Jugendliche wurden aus dem Weltraum auf die Erde geschickt, um herauszufinden, ob diese nach der atomaren Katastrophe wieder bewohnbar ist. Bis zu diesem Zeitpunkt waren sie davon ausgegangen, dass die Erde vollkommen unbevölkert ist - bis sie den "Erdgeborenen" begegnen. & diese sind ihnen nicht gerade zugetan. Als das Camp der 100 eines Nachts überfallen wird & der Kampf die ersten Opfer fordert wird Clarke, Wells, Bellamy & den anderen klar, dass es um Leben & Tod geht.

Inhalt:              
Ich war, wie bereits beim ersten Buch, wieder total begeistert von der Idee dieses Buches & auch von der Umsetzung. Ich hatte schon immer ein Faible für apokalyptische Geschichten.
Der Schreibstil ist sehr flüssig, was das Buch zu einer leichten Lektüre macht. Alles andere als leicht ist hingegen der Lesestoff. Die Begegnung der 100 mit den "Erdgeborenen" artet in einen blutigen Kampf aus, der einige Tribute fordert. Das Buch war von der ersten bis zur letzten Seite spannend & ich hatte es innerhalb von einem Tag durchgelesen.
Die Charaktere sind alle sehr interessant & es hat mir Spaß gemacht, mehr über ihre Vergangenheit & ihre Verbrechen, wegen denen sie auf die Erde geschickt wurden, herauszufinden. Clarke, Bellamy & vor allem Wells sind mir in diesem Buch nochmal mehr ans Herz gewachsen. Auch die Geschichte von Glass, die oben auf dem Schiff zusammen mit ihrer großen Liebe Luke um das nackte Überleben kämpft, hat mich absolut mitgerissen. Außerdem kommt eine neue Person ins Spiel, die es mir ganz besonders angetan hat.
Hinzu kommen einige spannende & unvorhersehbare Wendungen, die die Geschichte noch einmal in eine ganz andere Richtung lenken. Das einzige, das mich gestört hat, ist, dass durch den häufigen Perspektivenwechsel ein bisschen der Tiefe der Gefühle verloren gegangen ist. Ansonsten war ich hellauf begeistert!


Ich wünsche euch noch einen schönen Ostersonntag mit euren Liebsten,

Kiki ♥


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen