Freitag, 21. April 2017

[Rezension] Isabel Abedi - Isola

Hallo ihr Lieben,

das Buch, das ich euch heute vorstellen möchte, hat es mir wirklich angetan. Es war eines dieser Bücher, das ich in weniger als 24 Stunden verschlungen habe. Zugegebenermaßen war es nicht sehr dick, aber der Grund für mein schnelles Lesen war definitiv die Spannung!




Titel: Isola
Originaltitel: Isola
Autor/in: Isabel Abedi
Genre: Young Adult
Reihe: /
Seiten: 321
Erscheinungsjahr: 2010
Preis: 9,99€
Meine Bewertung: 5/5 ☆

Inhalt:
Die siebzehnjährige Joy nimmt an einem außergewöhnlichen Filmprojekt teil: Gemeinsam mit 11 anderen Jugendlichen fliegt sie auf eine vollkommen mit Kameras ausgestattete Insel in Brasilien, auf der sie alleine für mehrere Wochen leben werden. Was sie nicht weiß: Sie ist nicht die einzige, die mit einem großen Geheimnis im Gepäck diese Reise antritt. Als die Spielregeln auf der Insel plötzlich geändert werden, wird allen klar, dass man nur noch sich selbst trauen kann. Vor allem, als das erste Mal Blut fließt..

Meine Meinung:
"Isola" war das zweite Buch von Isabel Abedi, das in mein Regal gewandert ist. Ich hatte zuvor schon "Whisper" gelesen & war damals sehr begeistert davon, sodass ich hier natürlich wieder zugreifen musste. Daran war natürlich auch ein bisschen das schöne Cover Schuld. & ich wurde nicht enttäuscht: Auch "Isola" war wieder unglaublich spannend, sogar noch spannender als "Whisper". Das Buch beginnt mit Joys (oder Veras - so lautet ihr Name auf der Insel) Flug nach Brasilien, wo sie nach & nach ihre 11 Mitstreiter kennenlernt. Die quirlige Elfe, die stille Moon, der geheimnisvolle Solo & der sanfte Neander haben es mir sofort angetan. Eigentlich waren fast alle Charaktere in diesem Buch furchtbar interessant & auf ihre Art & Weise sympathisch. Als die 12 auf die Insel reisen wird einem schnell klar, dass jeder sein eigenes Päckchen zu tragen hat. Sogar der stets gut gelaunte Milky scheint etwas zu verbergen. Als die Jugendlichen auf ein Kästchen stoßen, das ihnen Anweisungen für ein dubioses Katz-&-Maus-Spiel gibt, flammt Misstrauen zwischen ihnen auf. Ab diesem Zeitpunkt wurde es richtig spannend. Ich habe die ganze Zeit gerätselt, wer wohl die Mörder-Karte gezogen hat & hatte ständig neue Vermutungen. Immer wenn ich dachte, ich wüsste es, kam es zu einer neuen Wendung, die mich wieder an den Anfang meiner "Ermittlungen" brachte. Als sich die Lage nach einer Party in einer verborgenen Höhle zuspitzt, wird es total abgedreht & mit dem Ende habe ich nun wirklich nicht gerechnet. Ich konnte das Buch gar nicht aus der Hand legen, weil ich unbedingt wissen wollte, wer hinter alldem steckt. Ein bisschen Romantik mischt sich auch in die Geschichte, jedoch bleibt sie auf angenehme Weise eher im Hintergrund, was ich in diesem Buch sehr gut fand, da es der Spannung sonst nur einen Abbruch getan hätte.
Alles in allem finde ich, dass dieses Buch der perfekte Jugend-Psycho-Thriller ist & kann es definitv weiterempfehlen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen