Mittwoch, 27. März 2019

Blogtour: "Tiefseeherz" von Johanna Rau - Buchtrailer



Hallo ihr Lieben,

vor einiger Zeit hatte ich euch ja das Buch "Tiefseeherz" von Johanna Rau vorgestellt, von dem ich super begeistert war. Es ist am 28. Februar im Loomlight-Verlag erschienen und da ich persönlich absolut von der Geschichte überzeugt war, möchte ich euch heute noch einmal im Rahmen der Blogtour, die bei vielen tollen Bloggern zu Besuch ist, darauf aufmerksam machen. Außerdem könnt ihr am Ende dieses Beitrags sogar etwas gewinnen, also empfehle ich euch, bis zum Schluss dabei zu bleiben.
Mir hat das Buch so gut gefallen, dass ich es mit 5/5 Sternen bewertet habe. Meine ausführliche Rezension könnt ihr euch hier noch einmal durchlesen, da habe ich alles Wichtige zu dieser Geschichte zusammengefasst. Ich kann euch das Buch wirklich nur nochmal ans Herz legen und mit nur 3,99€ ist es auch noch super preiswert!

Die liebe Johanna hat dazu einen wirklich tollen Buchtrailer gebastelt, den ich euch heute zeigen möchte. Für mich spiegelt er einfach genau die wundervolle Atmosphäre, die auch in ihrem Buch herrscht, wider.



Das Gewinnspiel

Wie kann ich teilnehmen?
Natürlich möchte ich euch jetzt auch noch das bereits angekündigte Gewinnspiel vorstellen. Um in den Lostopf zu hüpfen müsst ihr einfach nur bei allen fünf Blogs, die an der Blogtour teilnehmen, vorbeischauen und die jeweilige Frage in einem Kommentar unter dem Beitrag beantworten. Am Ende der Blogtour wird der Gewinner dann von der Autorin persönlich ausgelost.

Was gibt es zu gewinnen?
Die liebe Johanna hat für den glücklichen Gewinner oder die glückliche Gewinnerin ein tolles Paket zusammengepackt, in dem das Ebook und ein paar Goodies enthalten sind.

Teilnahmebedingungen:
  • Hinterlasst mir einen Kommentar hier unter diesem Beitrag und beantwortetet diese Frage: Wie wichtig findet ihr es, einen aussagekräftigen Trailer zu den Büchern zu sehen, die euch interessieren?
  • Kommentiert im Laufe der Woche alle Beiträge der Blogtour (Ich habe sie euch weiter unten noch einmal aufgelistet). 
  • Schenkt der Autorin ein Like auf Facebook oder Instagram.
  • Hier kommt ihr zu den Allgemeinen Gewinnspielbedingungen.
  • Ihr solltet mindestens 18 Jahre alt sein und in Deutschland leben (das Ebook bekommt ihr per Mail zugeschickt).
  • Seid damit einverstanden, dass eure Adressen und E-Mail-Adressen zu Verwendungszwecken weitergegeben werden.
  • Das Gewinnspiel läuft bis Sonntag, den 14.04.2019, um 00.00 Uhr.
  • Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden und der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Der Gewinner wird nach Ablauf des Gewinnspiels per E-Mail benachrichtigt.

Die Blogtour
Montag 08.04.19: Nicole von "Hexen und Prinzessinnen" stellt euch die Protagonisten vor
Dienstag 09.04.19: Janina von "The Girl Who Reads Books" zeigt euch die wunderbare Kulisse.
Mittwoch 10.04.19: Kiki von "Chapters of Kiki" 
Donnerstag 11.04. 19: Lara von "Fairylightbook" präsentiert euch den Soundtrack.
Freitag 12.04.19: Christine von "Unsere zauberhaften Bücherwelten" im Interview mit der Autorin.

Ich wünsche euch einen wunderschönen Tag,

Kiki 

Freitag, 22. März 2019

[Rezension] Bas Kast - Der Ernährungskompass: Das Kochbuch

Hallo ihr Lieben,

vor einiger Zeit hatte ich euch ja bereits den Ernährungskompass von Bas Kast rezensiert, von dem ich sehr begeistert war. Als ich dann gesehen habe, dass dazu noch ein Kochbuch kommt, musste ich es natürlich haben und der Bertelsmann-Verlag hat es sogar möglich gemacht. Danke nochmal dafür! :)



Titel: Der Ernährungskompass: Das Kochbuch
Autor/in: Bas Kast
Genre: Sachbuch/Ernährungsratgeber
Reihe: Der Ernährungskompass
Seiten: 223 Seiten
Verlag: C. Bertelsmann
Preis: 22,00€ 
Meine Bewertung: 5/5 ☆

Meine Meinung:
Ich war ja schon von dem "Ernährungskompass", der diesem Kochbuch zugrunde liegt, hellauf begeistert. Heutzutage wird man so mit Informationen überschwemmt, was man essen soll und was nicht und so ziemlich alles widerspricht sich gegenseitig. Da kann man wirklich ziemlich durcheinander kommen. Bas Kast hat sich im "Ernährungskompass" mit all diesen Studien zur Ernährung auseinander gesetzt und sie geordnet, sodass am Ende alles gar nicht mehr so verwirrend war und vor allem auch tatsächlich im alltäglichen Leben umsetzbar. Ich kann euch den "Ernährungskompass" also nur noch einmal wärmstens empfehlen.
Auf den ersten paar Seiten des Kochbuchs fasst Kast noch einmal knapp die Grundaussagen des Ernährungskompasses zusammen. Falls ihr also keine Lust oder nicht die Zeit habt, das vorhergegangene Buch zu lesen, könnt ihr euch hier zumindest die Grundprinzipien aneignen. Wer es jedoch wirklich ausführlich wissen möchte und sich mit seinem Körper und all seinen Funktionen ein wenig genauer auseinandersetzten will, dem würde ich dringend empfehlen, sich beide Bücher anzueignen. 
Die Rezepte sind in die Kategorien "morgens", "mittags" und "abends" eingeteilt. Das ist vor allem sinnvoll, da nach Kast die Zeiten, an denen man isst, besonders wichtig sind. Dies wird natürlich auf den ersten paar Seiten des Kochbuchs nochmal ausführlich und gut verständlich erklärt. Die Rezepte sind für jeden einfach zu handhaben und kommen ohne irgendwelche teuren Küchengeräte aus. Was ich vor allem toll fand, war, dass Zutaten verwendet werden, die man überall für nicht allzu viel Geld erstehen kann. Bei vielen anderen Kochbüchern, die sich mit gesunder Ernährung beschäftigen, bin ich oftmals an den ausgefallenen und unglaublich teuren "Superfoods" gescheitert und habe es dann schnell drangegeben.

Fazit:
Ich kann es gar nicht erwarten, endlich die ganzen leckeren Rezepte in diesem Buch zu testen. Wie auch der "Ernährungskompass" selbst konnte mich dieses Buch absolut überzeugen!

Freitag, 8. März 2019

[Rezension] Veikko Bartel - Mörderinnen

Hallo ihr Lieben,

letzte Woche erreichte mich ein Buch vom Mosaik-Verlag, auf das ich sehnsüchtig gewartet habe (danke nochmal dafür!): "Mörderinnen" von Veikko Bartel.



Titel: Mörderinnen
Autor/in: Veikko Bartel
Genre: Non-Fiction
Seiten: 233 Seiten
Verlag: mosaik
Preis: 18,00€ 
Meine Bewertung: 4/5 

Inhalt:
Veikko Bartel hat in seiner Zeit als Strafverteidiger einiges erlebt und sich dabei immer wieder mit der "Psychologie des Bösen" auseinandersetzen müssen. In diesem Buch erzählt er von seinen vier aufwühlendsten Fällen, in denen Frauen zu Mörderinnen wurden: 
  • Die Frau, die ihr Baby auf unglaublich brutale Weise tötet.
  • Die Geschäftsfrau, die sich nicht daran erinnern kann, ihren Mann in einem regelrechten Blutrausch getötet zu haben.
  • Die manipulative Sadistin, die ihre Opfer auf erschreckende Weise foltert.
  • Die Giftmörderin, die alle an der Nase herumgeführt hat.

Meine Meinung:
Ich bin ein riesiger "Criminal Minds"-Fan und daher unglaublich interessiert an der "Psychologie des Bösen". Ich wollte schon immer möglichst viel darüber erfahren und ich weiß, dass es auch vielen anderen so geht. Wahrscheinlich wollen wir alles das unfassbare Grauen, das Unerklärbare erklären. Daher habe ich mich unglaublich gefreut, als dieses Buch bei mir eintraf. Zwar hat es sich nicht ganz als das entpuppt, für das ich es gehalten habe, aber ich war dennoch hellauf begeistert. 
Zu erst einmal muss ich anmerken, dass Veikko Bartels Buch natürlich an die Bücher von Ferdinand von Schirach erinnert. Das ist für mich persönlich definitiv ein Pluspunkt, da ich ein großer Fan seiner Bücher bin. Bartels Schreibstil steht dem von von Schirach auch in keinster Weise nach. Ich war total gefesselt von den Geschichten und konnte das Buch nur widerwillig aus der Hand legen. An manchen Stellen musste ich immer mal wieder tief durchatmen, da ich das Gelesene erstmal verarbeiten musste. Wenn man sich nämlich der Tatsache bewusst ist, dass diese Fälle real sind, kann es teilweise wirklich heftig sein, darüber zu lesen. 
Ich finde, dass es Bartel sehr gut gelungen ist, sich selbst und damit auch mich als Leser in die Täterinnen hineinzuversetzen. Oft habe ich am Anfang einer neuen "Geschichte" die Täterin sofort als kaltblütiges Monster abgestempelt und musste mir dann später (vor allem im Falle der Kindsmörderin) eingestehen, dass die ganze Sache eben doch nicht nur schwarz und weiß ist. Das fand ich wirklich interessant, denn man ist oft so schnell damit, einem Menschen einen Stempel aufzudrücken, ohne wirklich seine Geschichte zu kennen. Dafür müssen es nicht mal solche Extremfälle sein, wir tun es jeden Tag. Und dieses Buch hat mich wirklich zum Nachdenken gebracht und mir vor Augen geführt, dass ich vielleicht nicht immer so schnell urteilen sollte.

Fazit:
Ein nervenaufreibendes, unglaublich faszinierendes Buch, das zum Nachdenken anregt!

Donnerstag, 7. März 2019

[Rezension] Niklas Ekstedt & Henrik Ennart - Happy Food

Hallo ihr Lieben,

heute habe ich mal eine Buchvorstellung etwas anderer Art für euch, nämlich ein Sachbuch zum Thema Ernährung. Ich beschäftige mich unglaublich gerne mit diesem Thema und möchte so viel wie möglich darüber wissen, wie unser Körper funktioniert und wie wir ihn am besten mit allem versorgen können, was er braucht. Daher habe ich mich sehr über das Rezensionsexemplar des Südwest-Verlages gefreut!


Titel: Happy Food
Autor/in: Niklas Ekstedt & Henrik Ennart
Genre: Sachbuch
Seiten: 228 Seiten
Verlag: südwest
Preis: 22,00€ 
Meine Bewertung: 5/5 

Meine Meinung:
Ich war wirklich absolut begeistert von diesem Buch! Allein schon die Aufmachung hat mir unglaublich gut gefallen und ich muss sagen, dass das Buch ein richtiger Hingucker in meinem Kochbuch-Regal ist. Das einzige, was mich bei der Gestaltung dieses Buches minimal gestört hat, ist dass die Seiten teilweise ein wenig zu "vollgestopft" waren und es dadurch manchmal ein wenig unübersichtlich wurde. Aber das trifft wie gesagt nur auf wenige der Seiten zu.
Inhaltlich ist dieses Buch einfach super. In Teil 1 geht es vorrangig um die enorme Wichtigkeit unserer Darmgesundheit und was für fatale Auswirkungen ein Ungleichgewicht im Darm auslösen kann (von Entzündungen bis hin zu Depressionen!). Viele dieser Informationen kannte ich zwar schon aus "Darm mit Charme" von Giulia Enders, aber das untermauert ja nur nochmal die Wichtigkeit dieses Themas.
Im zweiten Teil befassen sich die Autoren mit den sogenannten "Superfoods". Doch anders als ihr vielleicht denken werdet handelt es sich dabei nicht um überteuerte Chiasamen oder Acaii-Beeren, sondern Lebensmittel, die die meisten von uns zu Hause haben und die total unterschätzt werden, wie z.B. Kartoffeln, Bohnen oder Walnüsse. Ich finde es immer wieder toll, etwas über die Vorteile gesunder Ernährung zu erfahren, weil es mich unglaublich motiviert, mich selbst gesünder zu ernähren (was gerade in der Klausurenphase echt zu kurz gekommen ist und sich auch nicht so toll auf meinen Körper, meine Haut und vor allem meine Stimmung ausgewirkt hat).
Der Fokus dieses Buches liegt nicht auf Gewichtsabnahme, sondern auf Ernährung, die glücklich macht. Es wird immer wieder vor Diäten gewarnt und auf deren katastrophalen Auswirkungen auf unseren Körper und unser Gemüt aufmerksam gemacht, was ich wirklich toll finde! Die Autoren zeigen einen Weg auf, wie man mit gesunder Ernährung gegen Depressionen angehen kann und sich im wahrsten Sinne des Wortes "glücklich essen" kann. Außerdem liefern sich gleich eine große Anzahl gesunder und einfacher Rezepte mit, mit denen man ihre Ratschläge gleich in die Tat umsetzen kann.

Fazit:
Meiner Meinung nach sollte jeder Mensch dieses Buch gelesen haben. Ich finde es so toll, dass ein Buch den Fokus mal nicht auf die Gewichtsreduktion, sondern wirklich auf die Gesundheit und das Wohlbefinden des Menschen legt und ich habe so viel Neues gelernt. Ich kann es gar nicht abwarten, jetzt endlich alles in die Tat umzusetzen!