Montag, 23. Juli 2018

[Rezension] Jenny Blackhurst - Das Böse in deinen Augen

Hallo ihr Lieben,

nach zwei für mich eher ungewöhnlichen Posts kommt jetzt endlich wieder einer zum Thema "Buch".  Ich habe in letzter Zeit etwas mehr Fachliteratur gelesen, als sonst und die finde ich immer etwas schwieriger zu rezensieren, deswegen habe ich es lieber gelassen. Letzte Woche habe ich aber dann mal wieder einen Thriller zur Hand genommen, den mir mein Papa geschenkt hat und dieses Buch hat sich als absoluter Volltreffer entpuppt.


Titel: Das Böse in deinen Augen
Originaltitel: The Foster Child
Autor/in: Jenny Blackhurst
Genre: Psychothriller
Reihe: /
Seiten: 431 Seiten
Erscheinungsjahr: 2018
Verlag: Bastei Lübbe
Preis: 11,00€
Meine Bewertung: 5/5 ☆

Inhalt:
Als die Kinderpsychologin Imogen Reid den Fall der elfjährigen Ellie übernimmt ist sie überrascht: die Kinder und sogar die erwachsenen in ihrem Umfeld scheinen sich vor ihr zu fürchten und bezeichnen sie sogar als Hexe. Imogen ist entsetzt und möchte dem vereinsamten Kind so gut es geht helfen. Doch irgendwas an Ellie scheint wirklich merkwürdig zu sein. So weiß sie zum Beispiel manchmal Dinge, die sie gar nicht wissen könnte und auch ihre Sprache ist nicht die eines Kindes. Und als sich dann in ihrem Umfeld ein mysteriöser Todesfall ereignet, bekommt auch Imogen erste Zweifel daran, ob es so gut war, Ellie so nah an sich und ihre Familie heranzulassen...

Meine Meinung:
Dieses Buch war absolut nervenaufreibend, von der allerersten bis zur allerletzten Seite. Teilweise wurde es so gruselig, dass ich es abends weglegen musste, wenn ich noch beruhigt schlafen wollte. Die Charaktere waren allesamt einzigartig und interessant, vor allem natürlich die beiden Protagonistinnen Imogen und Ellie. Das Buch ist hauptsächlich aus Imogens Sicht geschrieben, wechselt aber manchmal auch zu Ellies Perspektive. Doch obwohl man immer wieder mal einen Einblick in Ellies Seelenleben bekommt, kann man sie doch nie so ganz durchschauen. Im ersten Moment wirkt sie wie das verängstigte Kind, dessen Familie bei einem Brand ums Leben gekommen ist und im nächsten ist da so eine abgrundtiefe Dunkelheit, dass es einen wirklich erschaudern lässt. 
Als ich den Klappentext das erste Mal gelesen habe, musste ich sofort an den Horrorfilm "Orphan" denken, aber die Geschichten haben nicht viel gemeinsam. Einzig und allein der Aspekt des gruseligen Pflegekinds verbindet die beiden miteinander. Ansonsten ist "Das Böse in deinen Augen" wirklich einzigartig.
Ich konnte das Buch kaum zur Seite legen, da mich die Geschichte so voll und ganz in ihren Bann gezogen hat. Nur das Ende fand ich leider ein klein wenig unbefriedigend, wenn auch trotzdem gelungen. 

Fazit:
Ein absolutes Muss für alle Psychothriller- und Horrorbuch-Fans!


Ich wünsche euch einen tollen Start in die neue Woche - macht was draus!

Kiki 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen