Donnerstag, 24. Mai 2018

[Rezension] Kathryn Littlewood - Die Glücksbäckerei: Das magische Rezeptbuch

Hallo ihr Lieben,

ich melde mich schon wieder mit einer neuen Rezension bei euch, denn die letzten Tage war ich echt im Lesefluss. Ein paar von euch haben vielleicht schon mitbekommen, dass ich hin und wieder gerne Kinderbücher lesen. Ich finde, es hat etwas unglaublich entspannendes und beruhigendes, in diese Welten einzutauchen, in denen alles noch gut ist. Das Buch, was ich heute gelesen habe, finde ich wirklich toll für Kinder ab 8 Jahren oder auch für Eltern zum Vorlesen!


Titel: Die Glücksbäckerei: Das magische Rezeptbuch
Originaltitel: Bliss
Autor/in: Kathryn Littlewood
Genre: Kinderbuch
Reihe: Die Glücksbäckerei
Seiten: 348 Seiten
Erscheinungsjahr: 2014
Verlag: Fischer Kinder- & Jugendtaschenbuch
Preis: 8,99€ (Taschenbuch)
Meine Bewertung: 4/5 ☆

Inhalt:
Rose Glück ist zehn, als sie zum ersten Mal beobachtet, wie ihre Eltern beim Backen einen Blitz in den Teig mischen. Von da an ist ihr klar: die Bäckerei ihrer Familie ist alles andere als normal, sie ist magisch. In dem alten Familienbackbuch findet man allerlei wundersame Rezepte: Wahrheitsplätzchen, Liebesmuffins, Tiefschlaf-Snickerdoodles... 
Als ihre Eltern eines Tages plötzlich verreisen müssen, sollen Rose und ihre drei Geschwister auf das Backbuch Acht geben. Doch die Versuchung ist groß, selbst einmal Magie zu betreiben. Und ehe sie sich versehen, steckt die ganze Stadt mittendrin in einem riesigen Chaos! Und dann taucht auch noch ihre mysteriöse Tante Lily auf, von der sie bis jetzt noch nie etwas gehört haben...

Meine Meinung:
Ich habe das Buch letzte Woche bei einem meiner Streifzüge durch Thalia entdeckt und war vor allem von dem Cover sofort total angetan. Da ich mal wieder richtig Lust auf ein Kinderbuch hatte, habe ich nicht lange gezögert und bin damit zur Ladentheke geschlendert. Und ich muss sagen: der Kauf hat sich wirklich gelohnt!

Die Idee fand ich total süß: Gebäck, in das man magische Zutaten wie Blitze oder Herbstwind mischt und das dann eine wundersame Wirkung entfaltet, ist mir so noch nie wirklich begegnet in der Bücherwelt (außer natürlich die legendären Schlaftrank-Muffins, die Harry Potter und seine Freunde Crabbe und Goyle in "Harry Potter und die Kammer des Schreckens" unterjubeln). Man muss diese quirlige Familie, deren Kinder allesamt nach Küchenkräutern benannt sind, einfach lieben. Auch Rose, die die ganze Geschichte erzählt, ist wirklich zum Gernhaben. 

Calamity Falls, die Kleinstadt, in der die Geschehnisse stattfinden, hat mich ein wenig an Stars Hollow aus "Gilmore Girls" erinnert mit all den verrückten Bewohnern, die sich untereinander kennen und dieser Idylle,  die eben nur in einer Kleinstadt möglich ist! Und damit kann man bei mir immer punkten, schließlich bin ich ein waschechtes Dorfkind und werde es wohl auch immer bleiben.

Kathryn Littlewood Schreibstil würde ich als sehr fröhlich und locker beschreiben, wodurch dieses Buch zur perfekten leichten Lektüre für Zwischendurch oder eben für Kinder wird. Aber auch ich als (zumindest auf dem Papier) Erwachsene war total von der Geschichte begeistert und das Ende fand ich sogar so spannend, dass der nächste Band für mich ein absolutes Muss ist!

Der eine Punkt Abzug ist einem Charakterzug von Rose geschuldet, den ich ganz und gar nicht gut fand, vor allem nicht in einem Buch für Kinder: Sie hat ein unglaublich schlechtes Selbstwertgefühl. Das ganze Buch über sagt sie Dinge wie "Ich wünschte, ich wäre hübsch" oder "Ich wünschte, ich sähe aus wie XY" oder "Ich weiß, dass ich nicht gut aussehe" und so weiter und so fort. Das fand ich nicht nur ermüdend, sondern in einem Kinderbuch auch wirklich nicht angebracht. Ich finde nicht, dass man Kindern diese Gedanken schon mit auf den Weg geben sollte, denn wahrscheinlich werden sie damit noch früh genug konfrontiert. In Kinderbüchern sollte es nicht um Dinge wie Aussehen oder Vergleiche gehen. Es sollte viel mehr um die inneren Werte gehen, damit Kinder mit den Werten groß werden, die wirklich zählen. Zwar werden auch diese in dem Buch hin und wieder erwähnt, aber alles in allem überwiegen doch Rose's Selbstzweifel und das hat mich wirklich, wirklich gestört. 

Fazit:
Zusammenfassend kann ich sagen, dass mir das Lesen sehr viel Spaß bereitet hat und ich definitiv die Fortsetzungen lesen werde. Außerdem eignet es sich meiner Meinung nach als Lektüre für Groß und Klein sowie für Mädchen und Jungen. Und es ist das perfekte Buch zum Vorlesen!


Mit diesen Worten wünsche ich euch noch einen tollen Abend,

Kiki 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen