Mittwoch, 14. Juni 2017

[Rezension] Antje Babendererde - Libellensommer

Hallo ihr Lieben,

ich habe euch ja im letzten Post versprochen, mich wieder regelmäßiger mit neuen Posts zu melden & vor allem wieder mehr zu rezensieren. Da ich mir endlich wieder mehr Zeit zum Lesen genommen habe, habe ich gestern auch mal wieder ein Buch beendet. & zwar eines, das mir verdammt gut gefallen hat.


Titel: Libellensommer
Originaltitel: Libellensommer
Autor/in: Antje Babendererde
Genre: Young Adult
Reihe: /
Seiten: 267
Erscheinungsjahr: 2011
Preis: 9,99€
Meine Bewertung: 5/5 ☆

Inhalt:
Seitdem die Firma, in der Jodies Vater arbeitet, wegen Proteste der Indianer geschlossen werden musste, geht in ihrem Leben alles drunter & drüber. Sie mussten von ihrem alten Haus in eine Sozialwohnung ziehen & ihre Eltern streiten sich seitdem ununterbrochen. Bis es ihrem Vater eines Tages zu bunt wird & er die Familie verlässt. Völlig verzweifelt & ratlos fasst Jodie den Entschluss, abzuhauen. Sie trampt, was auch einige Zeit gut geht, bis sie jedoch an den falschen gerät. Wie durch ein Wunder taucht der Indianer Jay auf & rettet sie. Da er jedoch so schnell wie möglich zurück in sein Camp muss, bleibt Jodie keine andere Wahl, als ihm zu folgen, wenn sie der Wildnis nicht schutzlos ausgeliefert sein will. Die beiden lernen sich kennen & trotz anfänglicher Schwierigkeiten auch lieben. Doch warum sind die Indianer in Jays Camp so abweisend? Was haben sie zu verbergen? Und obwohl sie sich in der Wildnis immer mehr einlebt, muss sie doch zurück. Und Jay gehört nicht in die Stadt..

Meine Meinung:
Als ich das Buch letzten Monat in der Mayerschen entdeckte, war ich vom Klappentext sofort total begeistert. Ein Buch, das in der Wildnis spielt? Für einen Naturliebhaber wie mich genau das richtige. & ich muss sagen: Das Buch hat gehalten, was der Klappentext verspricht. Ich war von der ersten Seite an total verliebt! Auch, wenn ich zuerst skeptisch war, da Jodie erst 15 Jahre alt ist, muss ich doch zugeben, dass sie deutlich reifer rüberkam. Das Buch erzählt unglaublich wundervoll von der Schönheit, aber auch von den Gefahren der Wildnis. Der Schreibstil ist sehr lebendig & ich habe mich die ganze Zeit gefühlt, als wäre ich wirklich dabei. Die Worte haben so deutliche Bilder in meiner Fantasie geformt, dass ich selbst gar nicht mehr viel tun musste.
Es war außerdem wirklich interessant, mal etwas mehr über Indianer zu erfahren (wieso gibt es eigentlich so wenig Bücher über Indianer?!) & ich hatte auch das Gefühl, dass ich mir ein bisschen mehr Wissen über Pflanzen, Naturphänomene & die Tierwelt gelernt habe.
Alles in allem war dieses Buch eines der besten, das ich je gelesen habe & ich kann es wirklich jedem empfehlen!!



Habt morgen einen schönen Feiertag,

Kiki ♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen